[yjsgimgs image="images/Sudoku/infobox-german-small.jpg" class="yjsg-lightbox" title="Infobox mit Angabe des Schwierigkeitgrads des Sudokus" link="images/Sudoku/infobox-german.jpg" target="" effect="morph"]
Die Sudoku-Applikation berechnet den Schwierigkeitsgrad eines Problems anhand der Anzahl der belegten Felder und der Verteilung der Vorbelegungen auf dem Spielfeld. Ferner gehen in die Berechnung noch die für die Lösung notwendigen Taktiken ein. Die hierbei berechneten Werte werden auf den Bereich von 0 bis 100 normiert und dann den vier verschiedenen Schwierigkeitsklassen zugeordnet (»trivial« < 10, »leicht« < 27, »durchschnittlich« < 60 und »schwer« der ganze Rest). Die Info-Box, die mit Hilfe der Funktionstaste <F8> aufgerufen werden kann, gibt sowohl die Schwierigkeitsklasse als auch den internen numerischen Wert aus.
Probleme der ersten beiden Schwierigkeitsstufen sind immer direkt (also ohne das oben erwähnte Backtracking) lösbar. Allerdings kann es durchaus sein, dass manch einer ein Problem als »leicht« empfindet, welches vom Programm völlig anders eingeschätzt wird. Der umgekehrte Fall ist natürlich auch möglich.